Jaood.com

You are browsing the archive for December2007


Guten Rutsch!


Hiermit möchte ich mich ganz herzlich für dieses Jahr verabschieden und hoffe Euch alle im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen, natürlich in alter Frische. Ganz herzlich möchte ich mich an dieser Stelle auch noch einmal für das mir entgegen gebrachte Vertrauen und die Treue bedanken. Ich wünsche ein wundervolles Jahr, viel Glück, wirtschaftlichen Erfolg, sowie an erster Stelle Gesundheit. In diesem Sinne, wir sehen uns auf der anderen Seite.


December 31, 2007 ~ No Comments.


Die Geschichte mit den Kreditkarten


In letzter Zeit scheint ein wahrer “cobranded” Kreditkarten Hype ausgebrochen zu sein. Könnte damit zusammen hängen, dass die kapitalistische Gesellschaft immer extremer in die Konsumorientierung übergeht. Dies nimmt teilweise schon kranke Züge an. Nie gab es mehr Menschen die Kauf-süchtig sind. Und nie gab es mehr Menschen die grenzenlos Verschuldet sind.

Da tut der aktuelle “Hier kriegst du deine Kreditkarte umsonst” Hype keinen Abbruch. Fast jede Plattform die heutzutage etwas auf sich hält bringt die eigene Kreditkarte mit besonderen Features raus. Diese sollen den Leuten Anreiz bieten diese Karten zu nutzen. Selbst die Hemmschwelle wurde abgeschafft, so ist es möglich sowohl die Visa als auch die Mastercard im ersten Jahr ohne Kosten zu erhalten und welcher Jugendliche denkt schon mehr als ein Jahr voraus?

Aber nicht nur der Abbau der Hemmschwelle ist bedeutend. Auch die Tatsache, dass Institutionen des Internets eigene Kreditkarten mit Features raus bringen, welche die betreffende Zielgruppe natürlich nutzen möchte ist Ausschlaggebend. Nur ein paar von vielen Beispielen werde ich folgend namentlich festhalten. Zum einen wäre da die Amazon Visa Karte. Jeder der hier zugreift erhält ein 20 Euro Amazon Gutschein, bezahlt nichts im ersten Jahr und bekommt besonders viele Bonuspunkte für Amazon Gutscheine, wenn er bei Amazon oder Amazon Partnershops einkauft.

Oder gucken wir uns eBay an. eBay bringt seine eigene Mastercard raus. Wer hier zugreift kriegt eine 25 Euro Paypal Gutschrift, bezahlt keine Kosten im ersten Jahr und kriegt tolle Punkte für weitere Paypal Gutscheine. Da wundert es einen fast das American Express in Deutschland noch keine Karten mit super Boni hat. Dabei geht doch sonst alles, nicht einmal vor einer Visa World of Warcraft Kreditkarte wird halt gemacht oder eine ICQ Mastercard.

Die Kreditkarten Organisationen vergeben Lizenzen an die Banken. Diese sind damit berechtigt zum Vertrieb der Kreditkarten. Doch nicht nur das. Mit dem sogenannten cobranding eröffnen sich riesige Welten. Die Bankinstitute können die Kreditkarten individualisieren und quasi maß geschneiderte Angebote offerieren. So kriegt man mit der Lufthansa Kreditkarte Bonusmeilen.

Im Endeffekt ist es aber doch so, dass all diese Bonis nur zum anlocken dienen. Leider verstehen gerade junge Menschen das nicht und greifen schamlos zu. Das ist in so manchem Fall der erste Schritt zur Verschuldung. Hier sollte unbedingt mehr aufgeklärt werden und jungen Menschen sollte der Umgang mit Krediten erst einmal beigebracht werden, denn diesen lernt man heutzutage noch nicht in den Schulen, obwohl es wahrscheinlich schon lange nötig wäre.


December 30, 2007 ~ No Comments.


Show me your host!


“Zeig mir deinen Host und ich sag dir wer du bist” ist nicht das Motto der Blogparade die von mkellenberger initiiert wurde. Viel mehr sucht der Herr den besten Hoster und das mit Hilfe einer Blogparade. Denn wie kann man sich besser ein Bild darüber machen, als einen Querschnitt der Blogosphäre zu nehmen. Hier mein Beitrag dazu.

Was Webspace und Hosting angeht habe ich eine lange Vergangenheit. Selbst war ich schon als Reseller im Geschäft. In diesem Fall geht es wohl vorrangig um den Webspace auf dem mein Blog liegt bzw. meine Blogs liegen.

Die lustige Geschichte beginnt damit, dass meine Blogs verteilt bei drei Anbietern liegen. Das wäre zum einen Host2day, dann Webspace-verkauf, bis hin zu One. All diese haben Vorteile aber auch Nachteile. Ich werde mich hier mal auf Host2day beschränken, da dieser im Moment der Hoster meines Vertrauens ist, zumindest bei kleinen Angelegenheiten.


Bei wem liegt der Webspace, auf welchem euer Blog gehostet ist?

Wie erwähnt liegt das Blog auf das ich mich beziehe bei Host2day.

Für welche Art Hosting habt ihr euch entschieden?
Ich habe mich für dieses Blog für das Easy Hosting Angebot von Host2day entschieden. Dies ist ein reines Webspace Angebot.

Warum?
Webspace reicht für ein Blog komplett. Ich brauche für ein einzelnes Blog kein Root Server. Ich habe 5 GB Platz und keine Traffic Begrenzung, wie bei vServern oder Root Servern. Ich verfüge über Cron-Jobs und der größte Vorteil dieses Angebots: ich habe Ruby on Rails!

Welche Vorteile bietet dein Angebot/Hoster?
5 GB Speicherplatz, Unlimitierter Traffic (Datentransfer), PHP, CGI, SSI und Ruby on Rails. Dazu noch guter schneller Support und ein unschlagbarer Preis. Das Angebot kostet gerade mal 2,50 Euro pro Monat.

Welche Nachteile bietet dein Angebot/Hoster?
Begrenztes Angebot. Allerdings lässt sich durch Kontakt zum Support alles auf schalten. Habe noch keine Ausfälle und/oder Probleme feststellen könne. Allerdings empfinde ich die Verwaltungsoberfläche als extrem störend und alles andere als intuitiv, diese wirkt auf mich stark durcheinander und wenig benutzerfreundlich.

Andere gute Beiträge: rf, weblo, macMacken, rootix und mitra.


December 29, 2007 ~ No Comments.


iPhone Weihnachts Wahn


Es ist Weihnachten und die Meisten feiern auf welche Art auch immer. Gerade in Deutschland kommt es doch nur vereinzelt vor, dass sich Leute dem Ganzen wirklich komplett entziehen und das Jahr “weihnachtsfrei” verbringen. Ich wunderte mich daher schon als ich das “Türchen” zum 24. Dezember im Neuerdings Adventskalender erblickte. Der Gewinn-Mechanismus scheint mir doch ganz und gar nicht pro weihnachtlich. Eher im weihnachtlichen Sinne kontraproduktiv. Zu gewinnen ist ein iPhone und dafür scheinen einige wohl einiges zu tun.

Die höchste Chance dieses Teil zu gewinnen hat der geneigte Nutzer nämlich, wenn er einmal pro Stunde, von Mitternacht bis Mitternacht, das Formular ausfüllt. Und das scheint doch tatsächliche genug Leute zu motivieren die ganze Nacht auf zu bleiben und auch den ganzen Heiligabend vor dem PC zu sitzen und auf ein iPhone zu hoffen. Selbst wenn nicht Weihnachten wäre, würde ich das für höchst bedenklich halten. Aber gerade dadurch, dass nun mal Weihnacht ist und sicherlich nicht alle Teilnehmer das Weihnachtsfest ignorieren, halte ich dieses Gewinnspiel für Fahrlässig.


December 25, 2007 ~ No Comments.


Feels like coming home


In der Tat. Es ist ein Gefühl, welches sicherlich die Meisten von Euch kennen. Ob man nun ein Jahr oder drei Wochen im Ausland oder in einer fremden Stadt war, es ist ein wunderbares Gefühl nach Hause zu kommen. Seine Stadt, seinen Bezirk, seine Straße und die eigene Wohnung wieder zu sehen. Dieses Gefühl empfand ich gestern, nach dreimonatiger Abstinenz gab ich mir mal wieder mal die Ehre mein hiesiges Fitness Studio aufzusuchen. Ein tolles Gefühl.

Aufgrund von gesundheitlicher Missgunst und zeitlichen Diskrepanzen war es mir seit rund drei Monaten nicht mehr möglich die heiligen Stätten aufzusuchen. Doch nun bin ich wieder da. Kann nicht schreiben. Muss trainieren. Bin im Rückstand. :)


December 19, 2007 ~ No Comments.


Playjack – online Skat spielen


Hinweis: Dies ist eine von trigami vermittelte Auftragsarbeit, für welche ich ein Honorar erhalte. Konkret heisst das: Ich werde dafür honoriert, dass ich über ein Produkt oder eine Dienstleistung schreibe (und nicht dafür, dass ich positiv darüber schreibe). (Mehr Informationen)

Poker war ohne Frage der letzte große Hype. Nicht nur offline konnte sich das riskante Kartenspiel, bei dem es offensichtlich nicht nur um Glück geht, durchsetzen. Auch online im World Wide Web schlug es nach kürzester Zeit Wurzeln. Es gibt dutzende Poker Plattformen, Programme oder auch Strategie-Seiten. Doch was kommt als nächstes?

Ich stelle euch heute Playjack.de vor. Dabei handelt es sich nicht um die hundertste Poker-Plattform, sondern um eine online Skat Plattform. Playjack ist damit die erste Plattform seiner Art. Das besondere: Es gibt, analog zu dem Erfolg der Poker Plattformen, eine Cashgame Funktionalität für Skat. Playjack ist aber keine reine Skat Plattform, sonder sieht sich als Geschicklichkeitsspiele-Plattform – kein reines Glücksspiel. Im Moment liegt Playjack in einer Art Beta vor und startet im Januar 2008 richtig durch. Dann vielleicht auch schon mit Backgammon und Schafkopf, denn diese Spiele sind auch geplant.

Im Moment liegt die Skat Funktionalität bereits vor und es können Turniere, Cashgames oder kostenlose Partien gespielt werden. Auch für den German Skat Cup, den Playjack ausrichtet, kann man sich online qualifizieren. Um nun ins Spiel geschehen ein zu steigen klickt man einfach auf den leider etwas unscheinbaren “Spielen” Link unter seinem Kontostand. Dann öffnet sich ein Pop-up und man ist nach Verbindungsaufbau in der Lobby. Nun kann man Spiele erstellen, Spielen beitreten oder sich für ein Turnier anmelden. Grafisch ist dies alles noch etwas puritanisch gehalten, weder die Lobby, noch der Spiel Verlauf erstrahlen angenehm. Das mag übersichtlich sein, wirkt aber trostlos. Nach einer Partie Skat kriegt man übersichtliche Statistiken über den Spiel Verlauf – diese können mitunter wirklich informativ sein.

Die Konto-Funktionalität ist auch schon gegeben, so kann man sein Geld einfach einzahlen. Gewundert hat mich, dass man erst eine Email schreiben muss, um das Geld auszahlen zu lassen – hier fehlt klar eine automatische Variante.

Alles in allem ist die Funktionalität zum größten Teil gegeben. Das Spiel macht was her und kann sehr erfolgreich werden. Fehlen tut mir ehrlich gesagt ein angenehmeres Layout der Seite, sowie der Spiel-Lobby und des Spiel-Verlaufs. Die Seite sieht zwar nicht schlecht aus, wirkt aber etwas erdrückend durch die Farbwahl mit Schwarz, Dunkelrot und Grau als Hauptfarben, ich würde mir hier etwas freundliches, angenehmes und einladendes wünschen. Warten wir mal ab ob hier der nächste Trend lauert und sich demnächst alle nur noch ums Reizen reißen.


December 18, 2007 ~ No Comments.


Domainhandel für Anfänger


Tausende machen Geld im Internet. Viele hunderte mit dem An- und Verkauf von Domains – manche von diesen “sogar” respektable Mengen. Nie war es einfacher im Internet Geld zu machen und auch der Domainhandel ist heutzutage extrem Einsteiger freundlich. Wie man ein Fuß ins Haus bekommt werde ich hier mal Stichwortartig schildern. Wichtig zu beachten sei, dass hier ist nicht die allgemein gültige Wahrheit, sondern einer von vielen Wegen.

Welche Domains sind von Interesse?
- Die Domain sollte kurz und einprägsam sein
- Es sollte eine beschreibende, generische Domain sein
- Die Domain ist Produkt beschreibend

Gute Beispiele wären zum Beispiel Auto.de oder TV.de. Aber auch Domains wie Auto-Vergleich.de können wertvoll sein.

Wo finde ich solche Domains?
Eine Möglichkeit wäre natürlich, auf einer Plattform wie Sedo, gute Domains zu schießen. Allerdings wird hier einiges an Kapital vorausgesetzt. Wir wollen lieber mal eine Variante betrachten, die möglichst wenig Start-Kapital voraussetzt, dadurch aber Zeit intensiver ist.
Oft schon in Kritik geraten sind die Seiten, die kürzlich gelöschte Domains veröffentlichen. Eine davon wäre zum Beispiel Zonespy.de. Hier werden immer frisch, kürzlich gelöschte Domains gelistet, dazu kommen noch Bonus Informationen wie Pagerank, Backlinks, Indexierung und Archivierung in der WayBack Machine, welche ein Indikator für das Alter der Domain ist und den Wert beeinflusst. Hier findet man regelmäßig gute, gelöschte Domains, von dessen Wert die nun Ex-Besitzer gar nichts wussten und diese dementsprechend achtlos weg warfen.

Und weiter? Der Kauf und Verkauf
Nun muss die Domain registriert und gesichert werden. Dazu nehmen wir uns aktuell United Domains zur Hand. Dort kann man aktuell .de Domains für 1,- Euro im ersten Jahr registrieren. Das heißt ein möglicher erster Verkauf kann mit einem Start-Kapital von nur einem Euro ablaufen. Das heißt nun nachdem wir eine geeignete Domain gefunden haben, registrieren wir diese. Nach der Registratur, bei zum Beispiel United Domains, folgt der nächste Schritt, die Übergangsnutzung und der Verkauf. Für die Übergangsnutzung bietet sich Domainparking an, dabei wird Themen relevante Werbung geschaltet. Es empfiehlt sich, dies über einen entsprechenden Service, wie zum Beispiel Sedo, abzuwickeln. Sedo bietet den Vorteil, das dort auch direkt der Verkauf gestartet werden kann. Das ganze ohne Gebühr, denn lediglich beim erfolgreichen Verkauf fällt eine kleine Gebühr an. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Domain in entsprechenden Foren oder auf anderen Seiten zu propagieren.

Das wars?
Ja. Eine gute Domain wird man sicherlich früher oder später los und selbst wenn man mal daneben gegriffen hat, ist der Verlust eines Euros marginal. Geduld ist nun entscheidend. Wer es nicht aushält zu warten, dem steht es frei ein wenig Werbung für den Verkauf seiner Domain zu machen, so findet man eventuelle Käufer und kriegt ein paar Besucher die Werbung klicken. Wobei es sich anbietet nicht mit seinem Domain Verkauf hausieren zu gehen.

Hoffentlich wird dieser kleine Überblick hilfreich sein und vielleicht den Weg für eure zukünftige Internet Million ebnen.

via SiN, BGD & eRecht24


December 17, 2007 ~ No Comments.


Neue Woche, neues Glück


Hatte ein stressiges, jedoch äußerst spannendes und angenehmes Wochenende. Am Freitag im Kino “Hitman” geguckt. Ich muss sagen, ich war sehr skeptisch wie sich denn der Hintergrund, Film aus Spiel Adaption, auswirkt. Doch der Film hat tatsächlich gemundet. Die richtige Mischung aus Action und Humor und dazu noch ein sehr cooler Anzug. Samstag war auch sehr entspannt. Ein bisschen gepokert und Zweiter geworden, dank Geduld soweit und dank schlechter Karten nicht Erster.

Jetzt geht allerdings der Stress nochmal los.. ich muss mir Gedanken um meine “Selbst gestellte Aufgabe” machen und Mathe lernen. Den Schnittpunkt bzw. die Schnitt-Gerade von 3 Ebenen berechnen und so weiter. Nicht zu vergessen die letzten Weihnachtsbesorgungen. Aber dafür ist dann auch ab Freitag “Schluss mit Lustig” bis zum nächsten Jahr. Hoffe dann habe ich mal wieder Zeit mich zu langweilen. Obwohl.. soviel wie ich auf dem Plan habe, sollte für die Weihnachtstage reichen.


~ No Comments.


Sind Sie seriös?


Gerade rief mich ein netter Herr auf dem Handy an und plauderte fast eine halbe Stunde mit mir. Es ging um ein Audi A3 Gewinnspiel bei dem ich mitgespielt hätte. Bei seinem Anruf ging es aber nicht um eben dieses Preisausschreiben, sondern um eine Nebenauslosung. In dieser Nebenauslosung wurden wohl nur 100 von 20 000 Teilnehmern berücksichtigt und gewinnen alle samt eine Reise, wahlweise in den Schwarzwald, die türkische Riviera oder ein drittes Ziel. Diese Reise habe ich wohl gewonnen und müsse keine Kosten tragen.

Die Reise ist, so sagte man mir, gesponsert von Turbochance 24, wahrscheinlich ein Gewinnspiel-Eintrage-Service, denn zu meiner Reise gibt es ein 3 Monate langes Gratis Abo. Dort werde ich ohne Mühe zu vielen tollen Gewinnspielen eingetragen. Wie der nette Mann mir versicherte keine Kugelschreiber, sondern nur Porsches. Eine tragische Wendung entstand allerdings, als der nette Mann meine Kontonummer wollte, da man die 49,- Euro pro Monat bezahlen soll und sie, so man denn nichts gewinnt, erstattet bekommt. Alles sehr mysteriös.


December 12, 2007 ~ No Comments.


Reite einen Spectral Tiger


Hinweis: Dies ist eine von trigami vermittelte Auftragsarbeit, für welche ich ein Honorar erhalte. Konkret heißt das: Ich werde dafür honoriert, dass ich über ein Produkt oder eine Dienstleistung schreibe und nicht dafür, dass ich positiv darüber schreibe. (Mehr Informationen)

Ein was bitte gewinnen? Ein Tiger? Um genau zu sein ein spektralen Tiger. Dabei handelt es sich um ein Item in der World of Warcraft. Um genau zu sein ein Reittier. Nun ist dies nicht irgendeines, sonder ein ganz besonders seltenes. Dieses Item hat einen Wert von weit über 400 Euro. Dieses Item erhält man in dem Spiel nur, wenn man eine besonders seltene Karte des World of Warcraft Trading Card Games ergattert und den dort aufgeführten Rubbelcode im Spiel einträgt.

So einen legendären Spektral Tiger kann man nun gewinnen. Das Ganze geht bei fatfoogoo.com. Dort muss man sich lediglich schnell, bis zum 20. Dezember, kostenlos und unverbindlich ein Konto zulegen. Die Registratur kann sich sogar doppelt lohnen, denn bei fatfoogoo handelt es sich um ein interessantes Konzept. Eine Spieler-zu-Spieler Plattform die es ermöglicht einfach und sicher virtuelle Güter, wie zum Beispiel Items, zu verkaufen. Dies ist nicht nur für World of Warcraft Spieler interessant, sondern eignet sich für alle Multiplayer Spiele in denen mit virtuellen Gütern gehandelt werden kann. Zusätzlich wird unter anderem Unterstützung bei World of Warcraft Missionen oder Führung durch 2nd Life angeboten. Ein Blick ist das Ganze in jedem Fall wert. Und solche unter euch die, wie ich, kein World of Warcraft spielen, können diesen dann ja notfalls verschenken oder verkaufen.


~ No Comments.