Jaood.com

You are browsing the archive for February2008


Heiratsantrag im StudiVZ – gehts noch?


Also es gibt ja so Sachen, bei denen man einfach nur den Kopf schütteln kann. Zum Beispiel wären da die ganzen Clowns in denTalkshows wie Britt und wie sie nicht alle heißen. Sollte man den Fehler machen und zu einer falschen Zeit den Fernseher anschalten, wird man unweigerlich mit einer ganz bestimmten Gruppe Mensche konfrontiert. Solange bis man endlich umschaltet, weil man die Qual nicht mehr eträgt und man hofft, dass die Augen und Ohren doch bitte wieder aufhören mögen zu bluten.

Das sind Menschen die, ohne Vorurteile, einen höchst asozialen Eindruck machen und anscheinend nicht davor zurückschrecken bis ins Detail ihre Privatsphäre nach außen zukehren und die peinlichsten Erlebnisse mit der Welt zu teilen. Eine neue Gelegenheit dazu, bietet nun das StudiVZ. Dort kann man höchst romantisch einen Heiratsantrag übermitteln. *Kopf schüttel*

via WebZwo, Bernd Schmitz, Patje & Kasi


February 16, 2008 ~ No Comments.


Ich brauch mehr C8H10N4O2!


Oh ja, ich brauche eine Menge 1,3,7-Trimethyl-3,7-dihydro-2H-purin-2,6-dion, oder verständlicher ausgedrückt Methyltheobromin, oder ganz verständlich ausgedrückt Koffein (in Form von Kaffee). Bin schon seit zwei Wochen intensiv dabei für mein schriftliches Chemie Abitur zu lernen. Wobei intensiv heißt, dass ich wirklich lerne und das mindestens 3 Stunden am Tag, plus 1-3 Stunden für meine Informatik Prüfung. Das zerrt an den Nerven, da kommt einem Kaffee ganz gelegen.

Meine erste Prüfung, Englisch GK, habe ich schon am Donnerstag hinter mich gebracht. Die war eigentlich ganz entspannt. Es ging um “marketing and advertising to young people”. In dem Textmaterial schrieb ein spezialisierter Psychologe darüber, was die Jugendlichen von heute doch für “suckers” sind, so ganz und gar nicht “marketing savvy”. Gut, der Text war recht interessant, da auch Hintergründe psychologischer Natur, kognitive Dissonanz als Buzzword, benannt und beleuchtet wurden. Auch die Bearbeitung ging gut von der Hand und ich bin ganz zufrieden mit meinem 13 seitigem Werk.

Nun um nicht ab zu schweifen, Chemie wird wohl etwas härter daher kommen. Die Stoff-Masse ist kritisch und genaue Vorstellungen, von dem was mich dort erwarten wird, bleiben aus, also lerne ich noch ein wenig, um mir selbst die Angst zu nehmen. Interessant übrigens was die Hamburger Bildungsbehörde schon wieder gebastelt hat, die Biologie LK Prüfung soll weitaus einfacher gewesen sein, als die Biologie GK Prüfung, obwohl Biologie zentral ist. Schade, denn so ein Glück werde ich wohl nicht haben, zum einen ist Chemie dezentral und zum anderen “rather harder”. ;)


~ No Comments.


Meine Frau, die Spartaner und Ich


Gestern im Kino vor Rambo gesehen. Ein neuer Trailer, für den am 28. Februar erscheinenden Film, “Meine Frau, die Spartaner und Ich”. Eine Verarschung von 300 – ich als großer 300 Fan, kann darüber nun wirklich nicht lachen. ;-) Trotzdem möchte ich Euch diesen Trailer nicht vorenthalten, er ist ganz sehenswert.

Wie dem auch sei. Es werden unter anderen auch noch Britney Spears, Transformers, Rocky Balboa und viele andere aufs Korn genommen. Dazu ganz viele Schwulen und Fetten Witze, wie es sich bei einem Original mit Muskel-bepackten Männern on mass anbietet, fertig ist eine 1A Parodie. Wobei mich bisher nur wirklich die Scary Movie Reihe umhauen konnte. Derivate ala “Date Movie” oder “Fantastic Movie” konnten nicht wirklich glänzen. Mal sehen was sich hier eröffnet. Ab dem 28. Februar weiß der geneigte Kinogänger mehr.

via Kino-Zeit.de, Vopfilm, Ghostdog19 & Doomshammer


February 15, 2008 ~ No Comments.


StartupWeekend 2.0 @ CeBIT 2008


Ist es möglich, ein Unternehmen an nur einem Wochenende zu gründen? Diese Frage stand schon einmal zur Debatte und wurde meiner Meinung nach erfolgreich bejaht. Am 22. und 23. September 2007 fanden in Hamburg erstmals rund 130 Programmierer, Designer, VCs, Juristen und weitere Web 2.0 Experten zueinander um binnen 48 Stunden ein komplett neues Startup zu gründen. Von der Idee bis zur fertigen Webseite. Resultat war Edelbild, ein elektronischer Bilderbesserungsdienst.

Nun geht man einen Schritt weiter. Auf der CeBIT 2008 soll das nächste StartupWeekend stattfinden. Wieder das ehrgeizige Ziel ein Startup von der Idee bis zur Umsetzung zu realisieren. Ziel ist es das neue Unternehmen innerhalb kürzester Zeit an die New York Stock Exchange Börse zu bringen, um dann mit 3 Teilnehmern die legendäre Glocke zur Börseneinführung zu läuten.

via t3n.de, Sprechblase, deutsche-startups.de & Indiskretion Ehrensache


February 13, 2008 ~ No Comments.


Pass auf was du sagst!


Blog- und Seitenbetreiber leben gefährlich. Das ist nicht wirklich neu. Abmahnung im Internet sind in. Ob nun der Eingriff in die Privatsphäre, Nötigung, Beleidigung, Bedrohung, Rufmord oder die Verletzung von Urheberrechten als Grund genommen wird ist eher nebensächlich. Mit Abmahnungen lässt sich schnell Geld “verdienen”.

Neulich lief im ARD, in der Sendung Plusminus, ein Bericht über Massenabmahnungen im Internet. Grund für die Abmahnungen: Die “Bösewichte” hatten Bilder der Google Bildersuche auf der eigenen Webseite genutzt. Bilder nutzen ohne auf Urheberrechte acht zu geben ist klar unrecht. Allerdings für Internet Leihen nicht so erkenntlich, da es weder bei der Google Bilder Suche direkt, noch in den Bildern ein Hinweis auf mögliche Urheberrechte gibt. Der geschilderte Fall drehte sich um die Betreiber eines Kochbuchs im Internet, in der Tat handelt es sich dabei um eine Link-, Rezept- und Bildersammlung. Diese Bilder von Obst und Gemüse wurden als Anlass für dutzende Abmahnungen genommen. Denn sobald jemand ein Bild von Google verlinkte, drohte die Abmahnung. So sollen bereits rund hunderttausend Euro durch Abmahnungen den Besitzer gewechselt haben. Da frag ich mich stark ob wirklich das Kochbuch im Vordergrund steht.

Diese Frage kam nicht nur mir in den Sinn, auch im Beitrag wird der Akzent auf diese Fragestellung gelegt und auch die Blogospähre ist bei diesem Thema hellwach. Spätestens seit ein bekannter Blogger-Kollege eine Abmahnung erhielt. Nicht weil er ein Paprika Bild veröffentlichte, sondern weil er ein Screenshot zu dem Beitrag auf ARD zur Verfügung stellte. Sehr skurril meiner Meinung nach, denn wenn man sich im TV ablichten lässt, fällt es mir doch schwer zu verstehen, welche Logik hinter einer Abmahnung steht die nur darauf abzielt, dass er auf dem Screenshot aus dem Beitrag zu sehen ist. Oder geht es eventuell nur um die Abmahnung an sich? Der Kollege vom Blog Nerdcore hat allerdings schon ein Rechtsanwalt eingeschaltet und prüft weitere Schritte. Man darf gespannt sein.

Ich lege doch jedem sehr nahe das Urheberrecht zu beachten. Es könnte ja irgendwann mal jemand auf die Idee kommen gezielt Bilder bei Google hoch in der Wertung zu platzieren und mit argwöhnischem Auge zu beobachten, ob nicht jemand in die Falle tappst und die Bilder verlinkt. Was dann folgt sollte klar sein. In diesem Sinne, passt auf Euch auf!


February 10, 2008 ~ No Comments.


“Frühling ahoi!”


Die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres. Es ist unglaublich, man wacht auf, die Sonne lächelt einem entgegen, keine Wolke am Himmel und das Beste: draußen herrschen auch noch angenehm milde Temperaturen. Nicht nur, dass keine Wolken am Himmel sind und die Sonne mal die Chance hat zu scheinen, nein sie hinterlässt auch ein wohlig warmes Gefühl auf der Haut. Alles wirkt so leicht und heiter. Richtig frühlingshaft. Man bedenke: es ist gerade mal Anfang Februar. Jeder der die Chance hat seinen Tag im Freien zu verbringen, sollte die Chance unbedingt ergreifen. Vielleicht stellen sich ja schon bei dem ein oder anderen Frühlingsgefühle ein.

Leider scheint mir dieses Schicksal – nein nicht die Frühlingsgefühle, das mit dem Freien – wohl vergönnt, denn es gestaltet sich doch reichlich schwer all die Chemie Unterlagen, dutzende Bücher und das Internet unter die Arme zu klemmen und sich ein Plätzchen im Freien zu suchen. Aber ich sage mir: “Nicht mehr lange, zwei Wochen und dann hast du das schriftliche Abitur hinter dir.” Und spätestens heute Abend werde ich dann auch schon wieder meine Frühlingsgefühle zelebrieren und mich etwas von dem Abi Stress distanzieren. In diesem Sinne, ab in die Sonne mit Euch Rabauken.


February 9, 2008 ~ No Comments.


Querschnitt der Blogosphäre


Die Blogparade, mit dem Ziel einen Querschnitt der Blogosphäre zu erhaschen, ist nun vorbei. Es wurden 100 Blogger befragt und es kamen teils erstaunliche, teils aber auch voraussehbare Ergebnisse ans Licht.

Die erste Frage bezog sich auf die genutzte Blogsoftware bzw. den genutzten Bloganbieter. Hier kam heraus, dass über 85% WordPress nutzen. Den Rest teilen sich Serendipity, Blogger.com, Blogage und Eigenentwicklungen. Auch die Vorteile und Nachteile der einzelnen Plattformen wurden erfragt. Hier führe ich allerdings nur die WordPress spezifischen auf:

Die WordPress Vorteile: Suchmaschinenoptimiert, gute Community, viele Plugins, viele Themes, Benutzerfreundlichkeit, viele Optionen, kosenlos, unkompliziert, weit verbreitet, suchemschinenfreundliche URLs, Pingsystem, einfache und schnelle Installation, sehr gut dokumentiert, gute Gestaltung des Backends, regelmäßige Sicherheitsupdates, volle Kontrolle über alle Dateien, wird ständig weiter entwickelt, Flexibilität, leichte Theme Erstellung, flexible Gestaltung / Tweaking, Ausbaufähigkeit, Werbefrei, Widgets, meist gute und schnelle Hilfe, stabiles System, recht gute Übersetzung (zumindest deutsch) & recht kompatibel zu fast allen Webhostern

Die WordPress Nachteile: weite Verbreitung -> Sicherheitsrisiken, Schwierigkeiten beim Sichern der Datenbank, Individuelle Gestaltung des Blogs ohne Programmierkenntnisse schwierig, Vielen Updates, viele Plugins -> Datenbankkiller, Updates mit neuen Funktionen, die schon Plugins lösen, WYSIWYG-Editor enthält zu wenig Funktionen, Trackback-Funktion funktioniert manchmal nicht, Anpassen der Templates & unübersichtlich werdende Datenbank durch viele Plugins

Weiterhin sehr interessante Antworten bezogen sich auf die investierte Zeit, die Besucherzahlen und die Blogeinnahmen. Bei der investierten Zeit pendelt es sich bei einem Schnitt von 1.5 Stunden pro Tag ein. Die durchschnittlichen Besucherzahlen fallen mit 408 Besuchern pro Tag meiner Meinung nach recht hoch aus. Liegt aber sicherlich daran, dass teilweise auch Blogs mit über 5000 Besuchern pro Tag mitgemacht haben und diese den Schnitt hochziehen. Die letzte Frage bezog sich auf die Blogeinnahmen, hier bekommt man einen Durchschnitt von 85 Euro, was schon nicht schlecht ist.


February 6, 2008 ~ No Comments.


CeBIT Einladung erhalten


Da komme ich ganz nichts ahnend nach Hause und finde in meiner Post einen Brief der CeBIT. Gespannt öffne ich diesen und finde eine Einladung zur CeBIT. Um genau zu sein ist es ein Fachbesucherticket. Lustig ist, dass die CeBIT, die unter dem Motto “Wo aus Null und Eins Milliarden werden” steht, genau heute in einem Monat startet und somit vom 4. bis zum 9. März läuft.

Natürlich werde ich auch dieses Jahr die Einladung wahrnehmen. Die CeBIT ist die beste Möglichkeit in Deutschland über neue Trends informiert zu werden und diese vor allem auch hautnah zu erleben.


February 4, 2008 ~ No Comments.


Monatsrückblick: Januar 2008


So hier kommt etwas neues. Neu nicht für die Netzwelt, neu für dieses Blog. Und vielleicht auch nicht ganz ernst gemeint – es wäre traurig wenn. Ich werde hier mal einen kleinen Monats Rückblick auf den Januar absolvieren. Dabei gehe ich auf Besucher Statistiken, bestimmte Artikel und Blog Einnahmen ein. Kleiner Tipp: Wer jetzt noch nicht schmunzelt macht etwas falsch.

Als erstes werde ich auf die Analyse der Besucher Statistik eingehen. Hier zeigt sich ein recht schwacher Januar. Im Durchschnitt beläuft es sich auf 139 Besucher pro Tag, mit jeweils 361 Seitenaufrufen täglich. In der Gesamtheit kommt man damit auf 4.328 Besuche und 11.191 Seitenzugriffe im Januar 2008. Die Absprungrate beträgt 56,86 %. Die durchschnittliche Besuchszeit 04 Minuten 47.

Das Blog Einkommen im Januar 2008 bleibt überschaubar. Da ich keine Werbung ausstrahle, habe ich auch keine Einnahmen. Ich spare mir daher eine Auflistung. Auch bei trigami fand im vergangenen Monat keinerlei Monetarisierung des Blogs statt. Das macht im “Grand Total”: $00,00. Ich habe aktuell auch nicht vor Werbung zu schalten. Dies ist ein privates Blog und verträgt sich daher meiner Meinung nach nicht mit kommerziellem Interesse.


February 1, 2008 ~ No Comments.