Jaood.com


Querschnitt der Blogosphäre


Die Blogparade, mit dem Ziel einen Querschnitt der Blogosphäre zu erhaschen, ist nun vorbei. Es wurden 100 Blogger befragt und es kamen teils erstaunliche, teils aber auch voraussehbare Ergebnisse ans Licht.

Die erste Frage bezog sich auf die genutzte Blogsoftware bzw. den genutzten Bloganbieter. Hier kam heraus, dass über 85% WordPress nutzen. Den Rest teilen sich Serendipity, Blogger.com, Blogage und Eigenentwicklungen. Auch die Vorteile und Nachteile der einzelnen Plattformen wurden erfragt. Hier führe ich allerdings nur die WordPress spezifischen auf:

Die WordPress Vorteile: Suchmaschinenoptimiert, gute Community, viele Plugins, viele Themes, Benutzerfreundlichkeit, viele Optionen, kosenlos, unkompliziert, weit verbreitet, suchemschinenfreundliche URLs, Pingsystem, einfache und schnelle Installation, sehr gut dokumentiert, gute Gestaltung des Backends, regelmäßige Sicherheitsupdates, volle Kontrolle über alle Dateien, wird ständig weiter entwickelt, Flexibilität, leichte Theme Erstellung, flexible Gestaltung / Tweaking, Ausbaufähigkeit, Werbefrei, Widgets, meist gute und schnelle Hilfe, stabiles System, recht gute Übersetzung (zumindest deutsch) & recht kompatibel zu fast allen Webhostern

Die WordPress Nachteile: weite Verbreitung -> Sicherheitsrisiken, Schwierigkeiten beim Sichern der Datenbank, Individuelle Gestaltung des Blogs ohne Programmierkenntnisse schwierig, Vielen Updates, viele Plugins -> Datenbankkiller, Updates mit neuen Funktionen, die schon Plugins lösen, WYSIWYG-Editor enthält zu wenig Funktionen, Trackback-Funktion funktioniert manchmal nicht, Anpassen der Templates & unübersichtlich werdende Datenbank durch viele Plugins

Weiterhin sehr interessante Antworten bezogen sich auf die investierte Zeit, die Besucherzahlen und die Blogeinnahmen. Bei der investierten Zeit pendelt es sich bei einem Schnitt von 1.5 Stunden pro Tag ein. Die durchschnittlichen Besucherzahlen fallen mit 408 Besuchern pro Tag meiner Meinung nach recht hoch aus. Liegt aber sicherlich daran, dass teilweise auch Blogs mit über 5000 Besuchern pro Tag mitgemacht haben und diese den Schnitt hochziehen. Die letzte Frage bezog sich auf die Blogeinnahmen, hier bekommt man einen Durchschnitt von 85 Euro, was schon nicht schlecht ist.


Published on February 6, 2008 and Filed under: Uncategorized
Tags: , , , , ,



Leave a Reply