Jaood.com


Moli.com – Das “All in One” Netzwerk von morgen?


Noch schlummert die deutsche Version von Moli.com in der Closed Beta, doch hier gibt es schon mal einen kleinen Überblick. Social Network von morgen? Oder mehr Schein als Sein?

Was ist Moli überhaupt? Moli.com ist ein Social Network. Jetzt werden sich wieder viele Stimmen der Entrüstung erheben und das sicherlich grundsätzlich mit Fug und Recht, denn es gibt wirklich genug Social Networks. DochMoli.com ist kein einzelnes “Social Network”, Moli ist mehr eine Sammlung von Social Networks, ein Portfolio, ein Querschnitt oder halt ein “All in One” Netzwerk.

Der geneigte Nutzer erhält ein Konto, soweit so gut, nun kommt aber der Clou, denn ein Konto heißt nicht eine Seite mit den gewünschten Nutzer Informationen, sondern so viele Seiten wie gewünscht. Man könnte Moli als Mashup aus XING, MeinVZ und MySpace verstehen, denn diese Netzwerke haben alle eins gemeinsam: einen Schwerpunkt. Doch Moli ist anders. Moli bietet die Möglichkeit unter einem Konto eine Seite für berufliches, eine Seite für privates, eine Seite für familiäres und so weiter zu erstellen.

Unter MOLI.com können die Mitglieder zahlreiche Profile innerhalb eines Kontos erstellen und sie ihren beruflichen oder privaten Bedürfnissen anpassen. Dabei hat jedes Mitglied die Möglichkeit, den Zugang zu seinen Profilen zu organisieren: entweder öffentlich für alle, privat nur für einen bestimmten Nutzerkreis oder versteckt, was nur ein ausgewählter Kreis sehen kann. Darüber hinaus können die Mitglieder auf MOLI.com Produkte und Dienstleistungen in ihren eigenen Onlinegeschäften verkaufen und dabei auf das sichere Zahlungssystem PayPal zurückgreifen. – Pressemeldung

Moli hat Perspektive, denn hinter Moli steht ein irisches Startup, welches sich in Dublin niedergelassen hat und über ein Kapital von sage und schreibe 20,3 Millionen Euro verfügt, also rund 30 Millionen Dollar. In den USA, Irland und Großbritannien ist Moli bereits gestartet. Deutschland folgt demnächst. Community Manager für Deutschland ist übrigens Tom Noeding, den man vielleicht schon kennt.

Ein weiterer Schwerpunkt von Moli ist der Aspekt der Privatsphäre. Schon im Slogan heißt es “Control Your Privacy” und der Slogan ist Programm. Moli bietet eine außergewöhnliche Vielfalt an Einstellungsmöglichkeiten, was die eigenen Privatsphäre angeht. Jeder Bereich und jede Seite lässt sich separat verwalten. Ob es nun das Familiennetzwerk, ein Schulnetzwerk, ein Firmenintranet oder der eigenen Shop ist. Ja richtig, man kann auf Moli seinen eigenen Shop erstellen.

MOLI wendet sich an Selbständige, Einzelunternehmer und Privatpersonen, die zunehmend die Vorzüge des sozialen Netzwerkens schätzen. Eine bunte übersichtliche Homepage wirbt für eine Community, die mehr Seiten innerhalb nur eines MOLI-Kontos kreieren möchte. Unterschiedliche Profile für ein facettenreiches Leben lassen sich künftig farblich, mit Hintergrundbildern, Videos, Musik und einer praktischen Drag- und Drop-Funktion individuell gestalten. – Pressemeldung

Somit ist die Zielgruppe auch klar abgesteckt: es wird so gut wie jeder angesprochen. Wahrscheinlich sogar mit Berechtigung, denn die Seiten lassen sich einfach für alles nutzen, es gibt Shops, Terminkalender, PayPal Integration, Message Boards, Gästebücher, Blogs, Fotos, Musik, Filme und vieles mehr. Die Werbung lässt sich abschalten, gegen Entgelt versteht sich. Man darf daher gespannt sein wie dieses Konzept angenommen wird.

Kritisch anmerken lässt sich vorrangig die mangelnde Übersicht. Auch wenn das Layout wirklich schick und auch gleichzeitig praktikabel ist, geht bei einer Vielzahl von Unterseiten und einzelnen Optionen, die ineinander verschachtelt sind, die Übersichtlichkeit flöten. Daher ist es umso spannender, ob die Nutzer dieses Konzept annehmen und sich die Mühe machen dieses Neuland zu erkunden.

Wer schon mal einen Blick darauf werfen möchte hat bei trnd die Chance dazu, dort läuft aktuell eine Kampagne mit Beta Einladung.


Published on April 12, 2008 and Filed under: Netzwelt, trnd
Tags: , , , ,



Leave a Reply