Jaood.com

Posts filed under ‘Uncategorized’


Wieviele “brutale Ausländer” bezahlt Ihr?


Die aktuelle Debatte um das Jugendstrafrecht zeigt deutlich, dass man gehörig aufpassen sollte, wie man sich zu der Problematik äußert. Gerade im Hinblick auf Jugendliche mit Migrationshintergrund ist ein gewisses Feingefühl gefordert, um nicht in die “Rechte Schublade” gesteckt zu werden. Bild zeigt erneut, wie man es nicht machen sollte und formuliert den Sachverhalt folgendermaßen:

Der deutsche Steuerzahler blecht dafür, dass brutale Ausländer in Deutschland sicher leben können, muss aber damit rechnen, von ihnen verprügelt zu werden!

Über die politische Korrektheit der oben zitierten Aussage möchte ich mir an dieser Stelle kein Statement erlauben – brauche ich sicherlich auch nicht, das sollte nun wirklich jedem klar sein. Daher kann ich wohl Christian Pfeiffer, “einer der renommiertesten deutschen Experten zum Thema Jugend- und Ausländerkriminalität”, in seiner Aussage, diese Kampagne sei “massiv gefährlich”, Kopf nickend zustimmen. Hintergrund, des auf Bild.de veröffentlichen Kommentars, ist der Asylantrag eines illegal einreisten Irakers.

Mohamed F. (17) reiste am 15. November illegal aus dem Irak ein. Nur drei Tage später tauchte er unter, wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Als er nach dem Prügel-Überfall geschnappt wurde, stellte er am 9. Januar den Antrag auf Asyl. Bis das Verfahren abgeschlossen ist, kann er nicht abgeschoben werden

Sind solche Einzelfälle wirklich aussagekräftig. Wie sollte man sich eine Maßnahme vorstellen? Man kann sicherlich nicht verleugnen, dass eine stark voranschreitenden Internationalisierung stattfindet, wobei ich diese Entwicklung durchaus befürworte. Gerade schlage ich meinen Cinemaxx Newsletter auf, um mir das aktuelle Kino Programm vor Augen zu führen. Dabei stelle ich fest, dass der Anteil türkischer Filme im Kino Programm rapide zunimmt. So kann ich mir dort jetzt auch Beyaz Melek und Kabadayi angucken. Nicht immer diese Hollywood Streifen schadet sicherlich nicht, gerade im Hinblick auf die Erweiterung des eigenen Horizonts. Solange es noch andere Filme gibt. Sehr Ihr ernsthafte “Gefahr im Verzug” oder freut Ihr Euch, wie meiner eins, über die kulturelle Bereicherung?


January 16, 2008 ~ No Comments.


Ipod Alternative?


Die komplette iPod Serie ist ohne Frage sicherlich sehr innovativ, sowohl auf technischer als auch auf optischer Ebene. Doch schlägt sich dieses Image und der reine Markenvorteil stark im Preis nieder – kein Wunder ohne Konkurrenz. Nun tritt ein neuer Spieler auf das Spielfeld.

Wer SanDisk hört denkt wahrscheinlich an Multimedia Cards, SD Cards, miniSD, microSD, CompactFlash, Smart Media Cards, Memory Sticks (in allen Varianten) und USB-Sticks. Denn SanDisk ist wohl das führende Unternehmen für Flash-Memory-Datenspeicher, sowohl im Low- als auch im High-End Segment. In jüngster Zeit erweiterte SanDisk seine Produktpalette. Flagschiff der Mp3 Player Produktsparte ist die Sansa Reihe.

Die Sansa Player, besonders die e200 Serie, orientieren sich nicht nur optisch am großen Steckenpferd, dem iPod. Das Aussehen wirkt bekannt, doch nicht geklaut. Das Gerät macht alles in allem einen schlichten und eleganten Eindruck.Technisch besonders hervorzuheben ist sicherlich die lange Laufzeit, die Erweiterbarkeit durch SD-Cards, der Lithium-Ionen-Akku der auswechselbar ist, das sowohl Fotos als auch Videos abspielbar sind und letztendlich, der unschlagbare Preis. Die 2 GB Variante ist gerade aktuell für sagenhafte 49 Euro käuflich.

Ein ausführlicher Test ist bei den Kollegen von Neuerdings zu finden. Ein gutes Video Review ist bei YouTube zu finden.


October 29, 2007 ~ No Comments.


*argh*


Sommerferien sind aus und es geht nun in die heiße Phase auf dem Weg zum Abitur.


August 17, 2006 ~ No Comments.


Himmel, Arsch und Wolkenbruch..


..es regnet. Eigentlich nichts besonderes, wenn man bedenkt, dass wir hier in Hamburg sitzen. Doch diesmal bin ich richtig froh. Die Hitze und besonders Schwüle der letzten Tage hat mich echt fertig gemacht. Tag für Tag sich einfach träge, müde und lustlos zu fühlen ist nicht das, was ich mir unter Urlaub vorstelle.


July 28, 2006 ~ No Comments.


Sashque`s bloque


Wenn die tägliche Informationsversorgung quantitativ ins Unermessliche steigt, spricht man von einer Aufmerksamkeitsökonomie. Kennzeichen dieser ist immer eine Aufmerksamkeitsinflation, die analog zur Preisbildung in der freien Marktwirtschaft durch einen Überfluss an Angebot und einem Mangel an Nachfrage entsteht: Während alle ständig darauf bedacht sind durch immer mehr Sensationalismus und Provokation wahrgenommen zu werden, stellt sich ein allgemeines Desinteresse an Hintergrundwissen und Einzelheit ein. Es deutet vieles darauf hin, dass wir uns einem kritischen Zustand nähern. So z.B. verliert die Tageszeitung “BILD”, welche dieses Konzept mit am frühesten erkannt hat und über Jahre hinweg reproduziert unaufhaltsam an Lesern.
Dies ist ein generationsspezifisches Dilemma: Während früher auffällige Kleidung und ausgefallene Musikgeschmäcker ein wirksames Mittel der Provokation unter Jugendlichen waren, entlocken sie heute damit bestenfalls ein “ach, wie süß” aus ihren Eltern/Lehrern.
Warum also noch überhaut was sagen? Warum noch die Mühe machen, sich Aufmerksamkeit zu verschaffen, die man eh nicht bekommt? Neulich unterbrach der Moderator eines lokalen Radiosenders die musikalische Dauerschleife, um unter anderem mir mitzuteilen, Herr Bush habe für Frau Merkel eine Wildsau angeschnitten. Und hier die Antwort: Weil man vielleicht trotzdem gehört wird.

So beginnt Sashque`s erstlings Post, ich sag einfach mal: das kann noch spannend werden.


July 20, 2006 ~ No Comments.